Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 28.05.2019
19:00 - 21:00

Kategorien


Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, und attac Düsseldorf

Die diesjährigen Europawahlen sind eine Entscheidungswahl: Kann die EU sich stark aufstellen gegen nationalstaatliche und egoistische Interessen oder wird die politische Rechte an Einfluss gewinnen und den europäischen Gedanken weiter entkräften?

Vor den Wahlen haben die erstarkenden Rechten an einer Allianz laboriert, doch nur mit mäßigem Erfolg. Welche Bedingungen hat die Linke und die GUE/NGL-Fraktion im neuen Europa-Parlament und wie können sozialpolitische Themen auf die Agenda der EU gesetzt werden? Kann es gelingen, den Kurs der EU in der Wirtschafts- und Friedenspolitik zu korrigieren?

Hans van Heijningen, ehemaliger Generalsekretär der niederländischen Sozialistischen Partei, Mitbegründer von Attac Niederlande, Friedensaktivist und entscheidender Kämpfer gegen den Vertrag für eine europäische Verfassung, wird unmittelbar nach den Europawahlen die Wahlergebnisse bewerten, einordnen und mit uns diskutieren.

DGB-Haus

Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf, Arthur-Hauck-Saal

Nach der Europa-Wahl: „Wie sollte, wie kann es weitergehen in Europa?“ mit Hans van Heijningen