Map Unavailable

Datum/Zeit
Date(s) - 25.09.2019
19:00

Kategorien


Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Im Dialog mit Isabell Schayani:

“Vier Jahre nach 2015, als Deutschland 100.000de Menschen ins Land liess, haben sich zahlreiche Leben verändert. Das der Menschen, die neu kamen, das derer, die Deutschland ihre Heimat nennen. Und auch das Leben der Journalistin Isabel Schayani hat sich seit 2015 verändert. Haben wir in Deutschland etwas geschafft? Und wen meint man eigentlich, wenn man „wir“ sagt?  Ein Abend über die Temperatur an manchen Stellen unserer Gesellschaft, an den Aussengrenzen Europas und über die Frage, was der Referentin dabei als gedanklicher Kompass dient. 

Warum, fragt sich die Referentin des Abends, warum gefällt dir eigentlich immer diese „Vielfalt“? 

Isabel Schayani absolvierte nach ihrem Studium der Islamwissenschaft ein WDR-Volontariat und war u.a. Redakteurin beim ARD-Morgenmagazin und neun Jahre bei MONITOR. Für die ARD war sie als Korrespondentin in New York tätig, ehe sie 2015 mit ihren Kollegen WDRforyou ins Leben rief. Der mittlerweile größte Online-Kanal zu den Geflüchteten in Deutschland. Für WDRforyou reist sie regelmäßig an die EU-Außengrenzen, um zu sehen, wie groß der sogenannte „Migrationsdruck“ auf Europa tatsächlich ist und was er für die Menschen bedeutet. Sie gehört zu den Moderatoren des Weltspiegels und kommentiert gelegentlich in den Tagesthemen. 2017 wurde WDRforyou mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis ausgezeichnet, 2019 erhielt Isabel den Grimmepreis für ihre journalistische Leistung. ”

Eine gemeinsame Veranstaltung von Mosaik e.V. und dem Stadtmuseum Düsseldorf. Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2, Düsseldorf-Altstadt

Isabell Schayani – zur Bedeutung von Vielfalt und Wir-Gefühl